Klinik: Arbeiter lösen Feueralarm aus

Mittwoch, den 05. Juni 2013 um 11:08 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)

BAD AROLSEN. Trotz der nach Sachsen abgezogenen Feuerwehrleute ist der Brandschutz in der Residenzstadt gesichert - wie die Kameraden am Dienstag bewiesen haben: Nach einem Feueralarm in einer Klinik rückte die ehrenamtlich aufgestellte Wehr innerhalb weniger Augenblicke aus.

Zehn Kameraden der Feuerwehr Bad Arolsen waren - wie berichtet - am Montagabend in Richtung Dresden aufgebrochen, um die dort eingesetzten Kräfte im Hochwassereinsatz zu unterstützen. Der Brandschutz im Stadtgebiet sei aber auf jeden Fall gesichert, sagte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer am Montag.

Der erste Einsatz nach dem Abrücken der Hochwasserhelfer ließ dann auch nicht lange auf sich warten: Die Leitstelle alarmierte am Dienstag um 15.09 Uhr die Stützpunktwehr, nachdem die Brandmeldeanlage einer Klinik in der Großen Allee ausgelöst hatte.

"In schneller Folge rückten der Einsatzleitwagen, die Drehleiter, das Staffellöschfahrzeug sowie das Löschgruppenfahrzeug mit insgesamt 20 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus", sagte Wehrführer Gordon Kalhöfer gegenüber 112-magazin.de. Die Erkundung ergab, dass die Anlage versehentlich durch Bauarbeiten einer Firma im Gebäude ausgelöst wurde. Nach der Kontrolle des betroffenen Gebäudeabschnitts und Rückstellung der Anlage rückte die Wehr nach einer knappen halben Stunde wieder ein.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Über den Aufbruch zum Hochwassereinsatz berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Hochwasser: Hundert heimische Helden helfen (03.06.2013, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 05. Juni 2013 um 11:18 Uhr