Versehentlich Brand ausgelöst: Bahnverkehr eingestellt

Montag, den 06. Mai 2013 um 12:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Zwei zündelnde Mädchen haben am Sonntagabend einen Flächenbrand in der Helser Feld- und Waldgemarkung ausgelöst. Zwei zündelnde Mädchen haben am Sonntagabend einen Flächenbrand in der Helser Feld- und Waldgemarkung ausgelöst. Fotos: Feuerwehr Bad Arolsen

HELSEN. Zwei 14 Jahre alte Mädchen haben am Sonntag versehentlich einen Flächenbrand verursacht. Während des gut dreistündigen Feuerwehreinsatzes musste zeitweise der Bahnverkehr zwischen Arolsen und Volkmarsen eingestellt werden.

Die beiden Mädchen hatten am Sonntagabend selbst die Polizei und die Leitstelle angerufen, als sie den aus Versehen verursachten Brand nicht mehr in den Griff bekamen. Noch bevor die 15 Einsatzkräfte der Arolser Feuerwehr unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer im Bicketal in der Helser Gemarkung eintrafen, hatten die beiden Mädchen nach Auskunft eines der Väter selbst versucht, die Flammen zu löschen: "Aus einem Mülleimer haben die beiden einige leere Flaschen genommen, sind zur Bicke gelaufen, haben Wasser geholt und damit versucht, den Brand zu löschen - leider vergeblich", sagte der Mann am Montag gegenüber 112-magazin.de. Die beiden 14-Jährigen hatten nach Angaben des Vaters zuvor Musik gehört und bei einem ruhigeren Lied gefühlvoll ein brennendes Feuerzeug hin und her bewegt. Dabei sei es ohne Absicht zu dem Bodenfeuer gekommen. Dummerweise hätten die jungen Damen Flip-Flops getragen, mit denen sie die Flammen auch nicht austreten konnten.

Nach Angaben des Stadtbrandinspektor brannten Sträucher, Gras, Laub und Zweige - das Feuer wurde rechtzeitig vor einer Fichtenschonung gestoppt. Hätte das Feuer auf die trockenen Nadelbäume übergegriffen, "hätten wir so richtig Probleme bekommen", erklärte Meyer gegenüber 112-magazin.de. Schwierigkeiten hätten die freiwilligen Einsatzkräfte aber bereits beim Erreichen der Einsatzstelle bekommen. Zu Fuß und mit vollständiger Ausrüstung hätten sie zunächst an einem Hand rund 40 Höhenmeter überwinden müssen, sagte Meyer.

15.000 Liter Löschwasser eingesetzt
Mit 15.000 Litern Löschwasser erstickten die Brandschützer nicht nur die Flammen, sondern bewässerten den Waldboden großzügig, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. "Das muss man schon gründlich machen", sagte der Stadtbrandinspektor. Daher rückten die Feuerwehrleute auch erst nach gut drei Stunden wieder zum Stützpunkt ein.

Weil der Brand auch an die Bahnlinie heranreichte, ließ die Feuerwehr über die Leitstelle und den Notfallmanager der Bahn den Zugverkehr zeitweise einstellen. Später durften die Schienenfahrzeuge die Einsatzstelle im Schritttempo passieren. Der Notfallmanager der Bahn war laut Meyer auch vor Ort.

Die beiden Mädchen "haben trotz des einen Fehlers danach alles richtig gemacht", sagte der Vater weiter. Die Kinder hätten ja auch einfach unerkannt abhauen können. Stattdessen hätten sie Veranstwortung gezeigt und die Feuerwehr verständigt. Die Familien der beiden Arolser Mädchen hoffen nun, dass sie die Einsatzkosten nicht tragen müssen. "Sie haben das ja nicht vorsätzlich getan", warb der Vater um Verständnis.


Zündelnde Kinder hatten im vergangenen Jahr für einen Brand ganz anderen Ausmaßes gesorgt:
Zündelnde Kinder? Bauernhof weitgehend abgebrannt (25.07.2012, mit Video u. Fotos)
Kripo: Kinder für Feuer in Dehausen verantwortlich (26.07.2012, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Montag, den 06. Mai 2013 um 21:30 Uhr