Schutzhütte brennt in Rhoden ab - Kripo sucht Zeugen

Freitag, den 15. Juni 2018 um 11:18 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 15. Juni brannte eine Schutzhütte in Diemelstadt ab Am 15. Juni brannte eine Schutzhütte in Diemelstadt ab Fotos: 112-magazin/Schade

DIEMELASTADT-RHODEN. Zu einem Brandeinsatz am Helmerich, oberhalb der Kläranlage, rückte die Freiwillige Feuerwehr Rhoden am frühen Freitagmorgen um 2.35 Uhr aus - die seinerzeit vom Kegelverein errichtete Schutzhütte wurde ein Raub der Flammen.

Bei Eintreffen der Wehr stand die Hütte bereits in Vollbrand. Einsatzleiter Florian Tepel und 13 Einsatzkräfte bauten die 180 Meter lange Löschwasserversorgung vom Hellenberg zur Einsatzstelle auf und ließen die Hütte kontrolliert abbrennen. Wichtigste Maßnahme dabei war, ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Waldstück zu verhindern.

Gegen 3.40 Uhr konnte der stellvertretende Wehrführer Entwarnung geben. Mit einer Wärmebildkamera wurden anschließend kleinere Brandnester lokalisiert und mit einem C-Rohr abgelöscht. Einsatzende war um 4.15 Uhr, wie Jörg Schade gegegnüber 112-magazin mitteilte.

Brandursache unklar

Wie es zu dem Brand kommen konnte ist derzeit unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach weiteren Zeugen, die Angaben zur Brandursache machen können. Brandstiftung kann nach Angabe des ermittelnden Beamten nicht ausgeschlossen werden. Unter der Rufnummer 05691/97990 werden Zeugenhinweise entgegengenommen.

Bemerkt hatte das Feuer ein Mitarbeiter einer angrenzenden Firma. Anschließend wurde über die Notrufnummer 112 die Leitstelle alarmiert.  (112-magazin)

Link: Einsatzstandort Freiwillige Feuerwehr Rhoden am 15. Juni

Zuletzt geändert am Freitag, den 15. Juni 2018 um 11:37 Uhr