Neue Einsatzfahrzeuge erhöhen die Schlagkraft der Feuerwehr

Freitag, den 18. Mai 2018 um 16:19 Uhr Verfasst von  Thomas Wittenburg
Neue Einsatzfahrzeuge für die Wehren. Neue Einsatzfahrzeuge für die Wehren. Foto: Feuerwehr Berndorf

BERNDORF. Im Rahmen einer sommerlichen Feierstunde wurden am Samstag gleich drei Fahrzeuge an die Feuerwehr Twistetal übergeben, darunter auch das neu angeschaffte Staffellöschfahrzeug im Wert von rund 300.000 Euro.


Dass es sich bei den Fahrzeugen nicht um Spielzeuge für die freiwillige Feuerwehr handelt, stellte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Marc Wäscher direkt zu Beginn der Veranstaltung klar. Es sind Fahrzeuge, die die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Twistetal erhöhen und zum Wohle aller dienen, betonte Wäscher, der zusammen mit Torben Schramme durch das Programm führte.


Armin Schwarz, der als Abgeordneter des Hessischen Landtages an der Feierstunde teilnahm, sprach von einem Engagement, dass in Berndorf aus tiefer Überzeugung komme. Er betonte auch die überdurchschnittlich aktive Jugendarbeit und stellte fest, dass die Berndorfer Jugendfeuerwehr nicht nur zu einer der größten im Landkreis Waldeck-Frankenberg, sondern zu einer der größten Jugendfeuerwehren in ganz Hessen zählt. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke verglich die neue Technik mit modernen und hocheffizienten Maschinen, dankte in seinem Grußwort jedoch besonders den Menschen, die diese Maschinen bedienen, sowie den Familien, die hinter diesen Leuten stehen.


Als Oberhaupt der Twistetaler Feuerwehr zeigte sich Bürgermeister Stefan Dittmann erfreut über das große Interesse an den neuen Fahrzeugen und stellte fest, dass man sich als Bürger in Twistetal wirklich sicher fühlen kann. Dittmann dankte in seinem Grußwort besonders denjenigen, die sich um die Ausschreibung, die Beschaffung und die Ausstattung der neuen Fahrzeuge gekümmert haben. Stellvertretend auch für alle Ehrenamtlichen, nannte er hier den Feuerwehrsachbearbeiter Sebastian Wurst, der auch über viele Jahre der Feuerwehr Berndorf als stellvertretender Wehrführer vorstand.


Als Vertreter des Bundestages machte sich die Abgeordnete Esther Dilcher ein Bild von der Feuerwehr Berndorf und bekam direkt ein persönliches Geschenk. Ihr wurde ein Foto des in Berndorf stationierten Bundesfahrzeuges LF 16 TS überreicht, dass das Fahrzeug zusammen mit fünf Wehrführergenerationen zeigt. Marc Wäscher merkte in diesem Zusammenhang an, dass eine Ersatzbeschaffung des mittlerweile 34 Jahre alten Fahrzeuges die Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger noch weiter erhöhen würde. Dass der Feuerwehr Berndorf überlassenes Gerät ein langes Leben hat, zeigt auch der vorbildliche Zustand des immer noch einsatzbereiten LF 16 TS.


Die eigentliche Fahrzeugübergabe fand im Anschluss an die Grußworte in einer inszenierten Vorstellung statt. Nach für nach tauchten die neuen Fahrzeuge hierbei mit Blaulicht und Martinhorn aus der dunklen und vernebelten Fahrzeughalle auf.



Neuer Einsatzleitwagen an Feuerwehr Berndorf übergeben

Als erstes Fahrzeug bahnte sich ein neuer Einsatzleitwagen den Weg aus der vernebelten Fahrzeughalle. Dieser wurde im Wert von rund 15.500 Euro durch den Feuerwehrverein Berndorf angeschafft und durch den Vereinsvorsitzenden Kai Wäscher an den Berndorfer Wehrführer Nico Lange übergeben. Das Fahrzeug wurde nach der Anschaffung durch den Feuerwehrverein für rund 5.000 Euro ausgestattet, sodass der Zulassung als Einsatzleitwagen stattgegeben werden konnte. Die Gemeinde Twistetal beteiligte sich hierbei mit rund 3.000 Euro an der Ausstattung, weitere 2.000 Euro wurden durch die aus Hessisch Lichtenau stammende Matthias Kaufmann-Stiftung investiert.


Der ELW wird in Berndorf stationiert und soll nahezu zu allen Einsätzen in Twistetal gerufen werden. Er wird in Zukunft die Einsatzleitung vor Ort unterstützen und die Kommunikation und Dokumentation gewährleisten. Neben zwei festen Funkarbeitsplätzen, Telefon, Kamera und Dokumentationsmaterialien besitzt das Fahrzeug noch weitere Ausstattungen um die Einsatzleitung vor Ort zu unterstützen.



Ehemaliges Berndorfer LF 8/6 an Feuerwehr Mühlhausen übergeben

Das zweite Fahrzeug, dass aus dem Gerätehaus rollte, war das bisherige Löschgruppenfahrzeug der Berndorfer Wehr. Dieses hatte seinen Dienst bislang in Berndorf versehen und wird im Zuge eines Ringtausches der Feuerwehr Mühlhausen zur Verfügung stehen. Wehrführer Nico Lange übergab hierzu den symbolischen Fahrzeugschlüssel an den Mühlhäuser Wehrführer Daniel Brommana.


Das gut erhaltene Fahrzeug besitzt neben einer Gruppenkabine für neun Personen einen rund 600 Liter fassenden Wassertank und bietet im Vergleich zum bisherigen Mühlhäuser TSF-W deutlich mehr Platz für zusätzliches Material. Unter anderem wird im Zuge dieses Ringtausches auch der Einsatzschwerpunkt Gefahrstoffe an die Feuerwehr Mühlhausen übergeben, die solche Einsätze bisher nur mit Manpower unterstützen konnte.



Bürgermeister übergibt StLF 20/25 an Feuerwehr Berndorf

Den Höhepunkt des Nachmittages bildete die lang ersehnte Übergabe des nagelneuen Staffellöschfahrzeuges an die Feuerwehr Berndorf. Bürgermeister Stefan Dittmann überreichte hierzu den symbolischen Fahrzeugschlüssel an den Berndorfer Wehrführer Nico Lange, der das Fahrzeug auch im Namen seiner Mannschaft dankend in Empfang nahm.


Das rund 300.000 Euro wertige Fahrzeug wurde auf einem TGM 13.290 Fahrgestell von MAN aufgebaut und leistet rund 290 PS. Neben Allrad und einem geländefähigen Fahrgestell besitzt das Flaggschiff auch Schleuderketten und verfügt über extra breite Reifen, um noch sicherer Straßen und im Gelände unterwegs zu sein.


Eine Sondergenehmigung des Ministeriums erlaubt dem eigentlichen Staffellöschfahrzeug Platz für eine komplette Gruppe und bieten somit insgesamt 9 Sitzplätze. Durch die Anordnung von zwei Atemschutzgeräten im Mannschaftsraum wird in Zukunft eine Ausrüstung der Feuerwehrleute mit Atemschutz bereits auf der Anfahrt ermöglicht. Die Pumpen- sowie die Tankkapazität sind jeweils mit 3000 Liter pro Minute angegeben, sodass der Tank im Extremfall bereits in 60 Sekunden entleert werden kann. Neben der Standardbeladung nach Norm sind auf dem Fahrzeug auch ein 13 kVA Stromerzeuger sowie zwei Stative mit LED Schweinwerfern verlastet. Neben der LED Umfeldbeleuchtung des Fahrzeuges und einem ferngesteuerten, pneumatischen Lichtmast auf dem Dach des Fahrzeuges sorgen die verlasteten Scheinwerfer für eine optimale Ausleuchtung der Einsatzstelle und erlauben somit auch bei nächtlichen Einsätzen ein Maximum an Sicherheit.


Die hydraulischen Rettungsgeräte sowie die Hebekissen wurden vom alten Fahrzeug übernommen, sind aufgrund eines neuen Stauraumkonzeptes jedoch noch besser zu erreichen. Neu ist beispielsweise ein Türöffnungssatz, der unter anderem zur Unterstützung des Rettungsdienstes eingesetzt werden kann. Ebenfalls neu angeschafft wurde auch eine LKW-Rettungsplattform, die bei Einsätzen des hydraulischen Rettungsgerätes an verunfallten LKW zum Einsatz kommt. Eine Schleifkorbtrage zur Rettung von Personen aus unwegsamen Gelände sowie eine Wärmebildkamera runden die hochwertige Fahrzeugausstattung ab und sorgen für eine optimale Ausstattung der Twistetaler Feuerwehr.


- Anzeige -




Zuletzt geändert am Samstag, den 19. Mai 2018 um 09:12 Uhr