Gemünden: "Leitstelle Süd" nimmt neue Aufgaben wahr

Sonntag, den 01. April 2018 um 08:19 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Leitstelle Süd in Gemünden übergeben: von links Wehrführer Thomas Weber, Bürgermeister Frank Gleim und Andre Boucsein (SBI)  Leitstelle Süd in Gemünden übergeben: von links Wehrführer Thomas Weber, Bürgermeister Frank Gleim und Andre Boucsein (SBI) Foto: 112-magazin

GEMÜNDEN (Wohra). Für etwa 15.700 Mitbürger wird die Zukunft in der Region sicherer werden - Stadtbrandinspektor Andre Boucsein übernimmt die Leitung für 30 Feuerwachen, zwei First Responder-Teams  und 42 Einsatzfahrzeuge.

Im Rahmen der Einführung des Digitalfunks in Hessen wurde der Feuerwehr der Stadt Gemünden ein neues Aufgabengebiet zugeteilt, nachdem im Landkreis Waldeck-Frankenberg die Alarmierungstechnik weitgehend abgeschlossen werden konnte. Für die Landkreise Marburg-Biedenkopf und Schwalm-Eder beginnt in Kürze der Erneuerungsprozess, damit auch diese Wehren im Ernstfall ihren Aufgaben gerecht werden können.

Um die beiden Leitstellen in Marburg und Homberg zu entlasten, wurde eigens die "Leitstelle Süd" aufgebaut und integriert. Sie übernimmt mit sofortiger Wirkung sämtliche funktechnischen Aufgaben für die Gemeinden Haina, Rosenthal und die Stadt Gemünden, sowie für die Gemeinden Wohratal im Landkreis Marburg-Biedenkopf und dem Gilserberger Hochland im Schwalm-Eder Kreis.

Der heutige 1. April wird in die Geschichte der Stadt Gemünden eingehen, sagte Bürgermeister Frank Gleim bei der feierlichen Übergabe der neuen Leitstelle an Stadtbrandinspektor Andre Boucsein. Technisch auf dem neuesten Stand, ist diese Station zukunftsorientiert aufgebaut worden. Sogar Satellitenfotos in Echtzeit waren auf den Bildschirmen zu sehen, als Feuerwehrleute am Samstagabend im Gilserberger Hochland ergebnislos versuchten ein Osterfeuer anzuzünden. "Wir haben gestern noch mit Brandbeschleunigern ausgeholfen", wusste Wehrführer Thomas Weber gegenüber 112-magazin.de zu berichten, nachdem die Gilserberger Wehren mit Kübelspritzen sämtliche Anzündversuche im Keim erstickten. "Hier müssen wir nochmal nachjustieren bei den Hochlandwehren", so Andre Boucsein, der auch für die Ausbildung verantwortlich ist. Unter dem Thema: wann und wie zünde ich Osterfeuer an?, wir am Donnerstag ein theoretischer Übungsabend für die "Highlander" in der Feuerwache Gemünden stattfinden.      

Übrigens: Das Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von 293.73 km², ist geprägt durch große Waldflächen, zahlreiche Kindergärten und einem Klinikum für Psychiatrie und Forensik. (112-magazin)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Sonntag, den 01. April 2018 um 09:59 Uhr