Unfall bei Freienhagen - Feuerwehr, Polizei und Retter im Einsatz

Samstag, den 13. Januar 2018 um 07:40 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Einsatzkräfte der Feuerwehr transportieren den verletzten Fahrer mit einer Trage zur Bundesstraße 251. Einsatzkräfte der Feuerwehr transportieren den verletzten Fahrer mit einer Trage zur Bundesstraße 251. Fotos und Video: 112- magazin.de

FREIENHAGEN/SACHSENHAUSEN. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 gibt der Polizei derzeit noch Rätsel auf - ein 24 Jahre alter Bad Wildunger kam am Freitagabend mit seinem Audi von der Fahrbahn ab und landete in einem Feld. Die Ursache für den Unfall ist nicht bekannt.

Mindestens 38 Freiwillige der Wehren aus Freienhagen und Sachsenhausen rückten am 12. Januar zu einem Einsatz in Nähe des Waldecker Stadtteils Freienhagen an der Bundesstraße 251 aus. Für Einsatzleiter Andreas Przewdzing und den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Bernd Schäfer ein weiterer Einsatz, bei dem eine verletzte Person aus einem Fahrzeug befreit werden musste.

Was war geschehen?

Alarmiert wurden Polizei- und Rettungskräfte, sowie die Wehren durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg gegen 19.15 Uhr. Mit sieben Einsatzfahrzeugen waren die Freiwilligen schnell vor Ort und sperrten die Straße im Bereich der Unfallstelle ab. Während Bernd Schäfer mit mehreren Trupps zum verunglückten Fahrzeug vorrückte, ließ Andreas Przewdzing die Unfallstelle und den Einsatzbereich am Fahrzeug, der sich ungefähr 60 Meter von der Fahrbahn entfernt befand, weiträumig mit Strahlern ausleuchten. Weiterhin wurde eine Stelle ausgewiesen, wo der Verletzte von der RTW-Besatzung aufgenommen werden konnte. Auch die Kontaktaufnahme zur eintreffenden Polizeistreife aus Korbach funktionierte reibungslos.  

Am Unfallwagen angekommen, erkannte Schäfer, dass der Fahrer verletzt hinter seinem Airbag im Auto saß. Zusätzlich wurden mobile Leuchter angefordert, eine Stromversorgung aufgebaut und das Fahrzeug mit Holzkeilen fixiert. Da nicht ersichtlich war, wie schwer die Verletzungen des Autofahrers sind, wurde mit einem hydraulischen Rettungssatz der B-Holm und die Hintertür aus dem silberfarbenen Pkw abgetrennt, der Verletzte schonend aus dem Auto gehoben und mit einer Trage - unterstützt durch das Rettungsteam - zum Rettungswagen gebracht. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt konnte der junge Mann mit dem Promedica-Rettungsdienst in das Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen transportiert werden.

Polizei lässt Straße zügig räumen

Um die voll gesperrte Bundesstraße für den Verkehr zügig freigeben zu können, setzten die Wehren einen Vorschlag der am Unfallort eingesetzten Beamten aus Korbach um: "Vorarbeit leisten und den Unfallwagen mit einer Seilwinde zur Straße ziehen", lautete eine Bitte der Polizei, die schnell erledigt werden konnte. Als der Abschleppwagen der Firma Heidel um 20.20 Uhr an der Unfallstelle eintraf, wurde der Audi zeitsparend aufgeladen und abtransportiert. Die Straße wurde anschließend durch Einsatzkräfte der Wehren von Autoteilen und Schmutz gesäubert. Gegen 20.40 Uhr konnte die Straße für den Verkehr freigegeben werden.

Unfallursache unklar

Nach einem Statement der Polizei an der Unfallstelle ist die Unfallursache unklar. Fest steht, dass der 24-jährige aus Richtung Freienhagen in Fahrtrichtung Sachsenhausen unterwegs war und mit seinem Audi nach links von der Straße abgekommen war. Dabei schoss das Fahrzeug eine Böschung hinab und kam im freien Feld zum Stehen.

Link: Einsatzstandort Feuerwehren, Polizei und Retter an der B 251

Zuletzt geändert am Samstag, den 13. Januar 2018 um 13:22 Uhr

Videobeitrag