Opel brennt in Garage völlig aus - Wehren verhindern Übergreifen auf Wohnhaus (aktualisiert)

Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 15:12 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(18 Stimmen)
Ein Opel wurde am 4. Januar ein Raub der Flammen Ein Opel wurde am 4. Januar ein Raub der Flammen Fotos: 112 Magazin

HÖRINGHAUSEN. Bis auf das Stahlgerüst ausgebrannt ist am frühen Donnerstagmorgen ein Opel im Waldecker Stadtteil Höringhausen - 35 Einsatzkräfte konnten einen Großbrand verhindern.

Rund 35 Brandschützer aus Höringhausen und Sachsenhausen wurden gegen 2.35 Uhr, mit dem Stichwort "Am Steierköppel F2" alarmiert. Die Bewohner des Anwesens selbst hatten den Brand über die Notrufnummer 112 gemeldet. Bei Eintreffen der Wehren am Einsatzort schlugen bereits  Flammen und Funken aus dem Dach einer Garage. Wie Einsatzleiter Andreas Przewdzing gegenüber 112-magazin.de vor Ort berichten konnte, stand ein Pkw in der verschlossenen Garage in Vollbrand. Mit geeignetem Werkzeug wurde das Schloss des Garagentores aufgebrochen und der erste Löschangriff gestartet. Zeitgleich richteten Einsatzkräfte einen Teleskopmast auf um die Einsatzstelle auszuleuchten.

Währen sich ein Trupp unter Atemschutz und gegenseitiger Sicherung in das Garageninnere vorkämpfte, wurde mit einer Seilwinde das Fahrzeug aus der Garage gezogen. Przewdzing: "Wichtig war, ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern", so der Einsatzleiter. Mit Hilfe von zwei Lüftern wurde der Innenraum der Garage von Rauch und Qualm befreit. Insgesamt waren vier Trupps im Wechsel unter Atemschutz im Einsatz. Der anthrazitfarbene Opel Insignia brannte komplett aus.

Nach Angaben des Hausbesitzers wurde durch den Brand nicht nur der Opel zerstört, sondern die komplette Garage, sowie die Dachrinne des angrenzenden Hauses und die Holzverblendung an der Giebelseite. Ein Gutachter sowie Brandermittler der Kripo gehen nach derzeitigem Kenntnisstand von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Ob dieser an dem Pkw entstanden war oder durch das elektrische Garagentor verursacht wurde, steht nicht fest. Wie hoch der Schaden ist, darüber konnten die Ermittler am Donnerstagmittag noch keine Angaben machen.

Zur Brandabsicherung war eine RTW-Besatzung vor Ort - verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 17:51 Uhr

Videobeitrag