Glimpflicher Einsatzverlauf - Mülltonnenbrand

Samstag, den 09. Dezember 2017 um 12:27 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Zum Glück waren keine Menschen in Gefahr. Zum Glück waren keine Menschen in Gefahr. Fotos: Feuerwehr Marsberg

DIEMELSEE/HELMINGHAUSEN. "Feuer in Wohnhaus, Menschenleben in Gefahr" - unter diesem Alarmstichwort wurden am Freitag mehrere Feuerwehren aus dem Marsberger Stadtgebiet alarmiert.

Glücklicherweise bestätigte sich diese Lage nicht, es waren lediglich Mülltonnen in Brand geraten. Der Brand ereignete sich am späten Freitag Nachmittag im Marsberger Ortsteil Helminghausen. Aus ungeklärter Ursache gerieten Mülltonnen in Brand, die sich unter einem Carport befanden, unmittelbar an der Hausfassade.

Anwohner bemerkten den Brand, vernahmen Hilferufe und setzten den Notruf ab. Da zu diesem Zeitpunkt von Menschenleben in Gefahr ausgegangen werden musste, gab es Alarm für die Löschgruppen aus Helminghausen, Padberg, Beringhausen und Bredelar sowie den Löschzug Marsberg. Auch der Rettungsdienst wurde zur Einsatzstelle gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unternahmen Anwohner bereits Löschversuche mit Feuerlöschern.

Die Einsatzkräfte entfernten unter Atemschutz die Mülltonnen von der Hauswand und löschten den Brand. Durch das Feuer wurde auch die Dämmung der Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. In unmittelbarer Nähe des Brandherdes hatte das Dämmmaterial bereits zu schmelzen begonnen. Die Einsatzkräfte entfernten vorsorglich einen Teil der Dämmung und kontrollierten den Bereich mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester.

Glücklicherweise wurde kein weiterer Schaden festgestellt. Etwa 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren etwa eine Stunde im Einsatz. Die Polizei nahm bereits vor Ort Ermittlungen zur Brandursache auf. Verletzt wurde niemand, die Hauseigentümer konnten nach Einsatzende wieder in ihr Haus zurückkehren.

Zuletzt geändert am Samstag, den 09. Dezember 2017 um 13:39 Uhr