Blitzeinschlag: Sirene in Berndorf "heult" 15 Minuten lang

Freitag, den 07. Juli 2017 um 18:19 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Am Feuerwehrhaus in Berndorf (Archivbild) heulte am Donnerstagabend die Sirene im Dauerton. Grund war ein Blitzeinschlag. Am Feuerwehrhaus in Berndorf (Archivbild) heulte am Donnerstagabend die Sirene im Dauerton. Grund war ein Blitzeinschlag. Foto: pfa/Archiv

BERNDORF. Durch einen Blitzeinschlag ist die Sirene am Berndorfer Feuerwehrhaus am Donnerstagabend aktiviert und in einen etwa 15 Minuten währenden Dauerton versetzt worden. Der Gemeindebrandinspektor sorgte schließlich wieder für Ruhe.

Starkregen und Gewitter zogen am Abend über den Landkreis hinweg gezogen - glücklicherweise mit harmlosen Folgen. Im Twistetaler Ortsteil Berndorf traf ein Blitz allerdings die an Mehrzweckhalle und Feuerwehrhaus angebrachte Sirene, die daraufhin längere Zeit aufheulte. Nach Auskunft von Wehrführer Marc Wäscher war es der Twistetaler Gemeindebrandinspektor Volker Bangert, von Beruf Elektroingenieur, die Sirene wieder zum Schweigen brachte. Ob ein größerer Schaden entstanden war, stand zunächst nicht fest.

Dass Blitzeinschläge einen Dauerton bei Sirenen auslösen, ist übrigens im Landkreis keine Seltenheit: In den vergangenen Jahren passierte dies unter anderem in Wetterburg, Harbshausen und Reinhardshausen - und vor 15 Jahren auch schon mal in Berndorf. (pfa) 


Die Berndorfer Wehr war diese Woche auch schon zu einem Einsatz gerufen worden:
Altpapiertonne, Fahrrad und Kaninchenstall bei Feuer zerstört (03.07.2017, mit Fotos)

Anzeige:




Zuletzt geändert am Freitag, den 07. Juli 2017 um 18:43 Uhr