Sachsenhausen: Großbrand vernichtet Wohnhaus und Halle / VIDEO

Samstag, den 15. November 2014 um 12:17 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(55 Stimmen)
Meterhoch schlugen die Flammen am Samstag aus dem Gebäude. Meterhoch schlugen die Flammen am Samstag aus dem Gebäude. Foto: pfa

SASCHSENHAUSEN. Ein Großbrand hat am Samstagvormittag ein Wohnhaus und eine angrenzende Lagerhalle in der Straße Winterhagen in Sachsenhausen weitgehend zerstört. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand. Die Feuerwehren aus allen Waldecker Stadtteilen, aus Korbach, Arolsen und Wolfhagen waren im Großeinsatz. Der Schaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf mehr als eine Million Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mit dem Stichwort "Gebäudebrand" wurden gegen 9 Uhr zunächst die Feuerwehren aus Sachsenhausen, Ober-Werbe und Höringhausen alarmiert, auch ein Rettungswagen der in der Nachbarschaft stationierten promedica-Rettungswache eilte zur Brandstelle.

Zu dieser Zeit stieg zwar starker Rauch aus dem vorn gelegenen Wohngebäude auf, offenes Feuer war zunächst aber nicht zu erkennen. Obwohl die Wehren zu dieser Zeit bereits massiv - auch im Innenangriff unter schwerem Atemschutz - gegen den Brand vorgingen, entwickelte sich das Feuer rasch und griff auf die nach hinten gelegene und direkt angrenzende Lagerhalle über. Aus dem gesamten Gebäudekomplex stieg schließlich immer dichter werdender dunkler Rauch auf, das Feuer zündete durch und schlug in hohen Flammen durchs Dach.

Nach Angaben der Polizei wird die Lagerhalle von einem Elektroversandbetrieb genutzt. Nach ersten Schätzungen der Ermittler dürfte der Schaden bei über einer Million Euro liegen. Unter anderem wurden auch auf dem Dach montierte Photovoltaikanlagen zerstört. In der Lagerhalle vorhandene Elektroartikel wurden ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Personen wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt. Die im Haus wohnende Familie hielt sich bei Brandausbruch nicht im Gebäude auf. Anwohner wollen sowohl am Freitagabend als auch am Samstagmorgen je einen Schlag - ähnlich einer Detonation - gehört haben.

Aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung wurden die Anwohner von Sachsenhausen mit Rundfunkdurchsage aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr musste zur Brandbekämpfung auch weiter entfernt liegenden Hydranten in Anspruch nehmen, was zu Verkehrsbehinderungen führte - so verlegten die Brandschützer auch eine Schlauchleitung über die Ortsdurchfahrt in Höhe des Rathauses. Durch den Brand kam es auch zu Stromausfällen in den Ortslagen von Sachsenhausen und Waldeck.

Weitere Informationen folgen!

Zuletzt geändert am Dienstag, den 02. Dezember 2014 um 17:51 Uhr

Videobeitrag