2500 Meter lange Ölspur und gleichzeitig Feueralarm

Donnerstag, den 23. Januar 2014 um 18:40 Uhr Verfasst von  Monika Wüllner/HNA und Sascha Pfannstiel/112-magazin.de
Diesen Artikel bewerten
(5 Stimmen)

BAD AROLSEN. Ein Feueralarm in einer Klinik und eine mehr als zwei Kilometer lange Dieselspur von der Bahnhofstraße in Bad Arolsen bis hin zum Twistesee haben am Donnerstag zeitgleich die Feuerwehren aus der Kernstadt und aus Mengeringhausen gefordert.

Ein Auto mit technischem Defekt hatte den Kraftstoff verloren. Betroffen waren die Bahnhofstraße, die Schlossstraße, die Landauer Straße und die Bundesstraße 450 bis zum Abzweig nach Braunsen. Der Verursacher wurde ermittelt. Die gegen 12 Uhr alarmierte Stützpunktfeuerwehr Bad Arolsen sowie die Kameraden aus Mengeringhausen waren unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Seebold mit 35 Einsatzkräften vor Ort, um den Kraftstoff aufzunehmen und die Straßen teilweise mit einer speziellen Seifenlauge zu säubern. Laut Seebold waren 500 Meter im Ort und weitere zwei Kilometer außerorts betroffen.

Die Feuerwehr forderte die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes und von Hessen-Mobil an, um Warnschilder aufzustellen.

Zeitgleich zur Alarmierung der Feuerwehr Bad Arolsen zur Ölspur lief die Brandmeldeanlage der Tinitusklinik in der Großen Allee bei der Leitstelle Waldeck Frankenberg auf. Die Zentrale Leitstelle alarmierte darauf hin die Feuerwehr Mengeringhausen.

Wegen der Wertigkeit der Einsätze entschied Einsatzleiter Michael Seebold, dass zuerst die Klinik angefahren wird. Dort brannte es aber nicht - bei Bauarbeiten im Keller war versehentlich ein Alarm ausgelöst worden. Nach Kontrolle des Gebäudes arbeiteten beide Feuerwehren gemeinsam die Ölspur ab.