Feuerwehr Arolsen: Einsätze am laufenden Band

Dienstag, den 24. September 2013 um 11:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Der Inhalt eines Abfallcontainers in der Rauchstraße brannte am Montagabend lichterloh. Der Inhalt eines Abfallcontainers in der Rauchstraße brannte am Montagabend lichterloh. Foto: Feuerwehr Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Fünfmal sind die Einsatzkräfte der Arolser Feuerwehr seit Samstag alarmiert worden. Lediglich in einem Fall brannte es tatsächlich, in den anderen Fällen hatten Brandmeldeanlagen aus verschiedenen Gründen ausgelöst.

Zunächst löste am Samstag um 9.27 Uhr die Brandmeldeanlage (BMA) in einem Altenheim in der Wetterburger Straße aus. Am Sonntag lief um 11.32 Uhr ein Alarm aus der Schönklinik auf und 24 Stunden später - am Montag um 11.31 Uhr - ein weiterer BMA-Alarm aus dem Altenheim Schloss Landau. Bei allen Meldungen handelte es sich um einen technischen Defekt beziehungsweise um Auslösung durch Klebedämpfe. Die Feuerwehr kontrollierte die betroffenen Gebäudeabschnitte und stellte die Anlage wieder zurück. In Landau waren neben der Feuerwehr Bad Arolsen noch die Kameraden aus Landau und Volkhardinghausen ausgerückt.

Mit einem tatsächlichen Brand hatte es die Wehr dann am Montag gegen 20.15 Uhr zu tun. Wehrführer, Stellvertreter und zwei weitere Kameraden befanden sich auf einer Geburtstagsfeier im Garten eines Feuerwehrkameraden der Rauchstraße. Eine Passantin teilte mit, dass es genau gegenüber auf dem Gelände des Kindergartens brennen würde. Ein mit Abfall gefüllter Container brannte. Per Notruf informierte Wehrführer Gordon Kalhöfer die Leitstelle, die die Feuerwehr Bad Arolsen über Funkmeldeempfänger alarmierte. Kurze Zeit später rückten die Kameraden, die sich noch bei einer Ausbildungsveranstaltung im Stützpunkt befanden, in die Rauchstraße aus. Unter Atemschutz löschten die mit dem Schnellangriff des Staffellöschfahrzeuges den brennenden Inhalt des Containers ab.

Ein Übergreifen auf die umliegenden Häuser oder auf dort abgestellte Baumaschinen verhinderten die Einsatzkräfte durch ihr schnelles Eingreifen. "Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man als Wehrführer den Notruf absetzen muss und dann die Kameraden einweisen muss. Sonst ist man immer selbst aktiv mit dabei und rückt zur Einsatzstelle aus, nun verblieb uns nur das Einweisen", sagte Kalhöfer. Was das Feuer ausgelöst hatte, ist unklar.

Wenige Stunden nach dem Brandeinsatz war die Nacht für die Arolser Feuerwehrleute und die Kameraden aus Helsen schon wieder vorbei: Um 1.11 Uhr hatte die Brandmeldeanlage einer Firma in der Korbacher Straße ausgelöst, daraufhin alarmierte die Leitstelle die beiden Wehren. Es stellte sich heraus, dass ein Gabelstapler beim Beladen eines Hochregallagers einen Sprinklerkopf versehentlich zerstört hatte und Wasser ungehindert austrat. Dieser Druckabfall in der Sprinklerleitung führte zu dem Alarm.

Die Feuerwehren stellten mit den Werksmitarbeitern die Wasserzufuhr zum betreffenden Strang ab, beförderten das in der Halle stehende Wasser mit Wassersaugern und Flitschen aus dem Gebäude und stellten die Anlage wieder "scharf", nachdem ein Servicetechniker der Firma den Sprinklerkopf ausgetauscht hatte. Dieser Einsatz war gegen 3 Uhr beendet.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Dienstag, den 24. September 2013 um 12:33 Uhr