Motorschaden sorgt für 200 Meter lange Ölspur

Sonntag, den 18. August 2013 um 19:40 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Die Arolser Feuerwehr streute die Ölspur ab und nahm das Bindemittel zur Entsorgung wieder auf. Die Arolser Feuerwehr streute die Ölspur ab und nahm das Bindemittel zur Entsorgung wieder auf. Foto: Feuerwehr Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Ein Motorschaden an einem Auto hat am Sonntag zu einer Ölspur geführt, die die Kameraden der Bad Arolser Feuerwehr abstreuten. Die Verursacherin hatte sich selbst bei der Polizei gemeldet und von dem Malheur berichtet.

Eine Streife der Arolser Polizeistation rückte daraufhin in die Tränketalstraße aus, wo die 36 Jahre alte Autofahrerin wohnt. Sie war mit ihrem Renault nach Hause gefahren und hatte dort bemerkt, dass der Wagen Öl verloren hatte – laut Polizei durch einen Motorschaden.

Die Ordnungshüter forderten über die Leitstelle die Feuerwehr an, bei der um 12.53 Uhr der Alarm einging. Wenige Augenblicke später rückten 17 Kameraden zur Einsatzstelle aus. Die Ölspur war den Angaben der Feuerwehr etwa 200 Meter lang. Neben der Tränketalstraße waren laut Polizei auch Valentinstraße und die Straße Zum Bicketal betroffen.

Die Feuerwehrleute brachten Ölbindemittel aus, kehrten damit die betroffenen Stellen ab und nahmen das vollgesogene Spezialpulver zur Entsorgung wieder auf.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Sonntag, den 18. August 2013 um 20:43 Uhr