Eisangeln auf dem Edersee ab 1. Januar verboten

Donnerstag, den 15. November 2012 um 16:35 Uhr Verfasst von  HNA
Diesen Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Vergeblicher Einsatz: Rettungskräften gelang es Ende Februar 2010 nicht, einen eingebrochenen Eisangler aus dem Edersee zu retten. Der Mann starb. Vergeblicher Einsatz: Rettungskräften gelang es Ende Februar 2010 nicht, einen eingebrochenen Eisangler aus dem Edersee zu retten. Der Mann starb. Foto: pfa/Archiv

EDERSEE. Eisangeln am Edersee ist ab 1. Januar 2013 verboten. Nachdem im Februar 2010 ein Mann dort eingebrochen und gestorben war, will der Naturpark Kellerwald-Edersee nun Menschen vor der eisigen Gefahr schützen.

"Das Betreten der Eisflächen durch Eisangler gibt unter anderem auch Kindern das Gefühl, dass beim Betreten keine Gefahren bestehen. Es geht also auch um einen generellen Schutz von Menschenleben", erklärt Rainer Paulus, Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Kellerwald-Edersee, dem Pächter der Fischereirechte.

Die Wasserschutzpolizei habe den Zweckverband um die Prüfung des Verbots gebeten. "Nach ausführlichen Gesprächen hat sich der Vorstand dafür entschieden", berichtet Paulus. Rechtlich betrachtet sei das Betreten der Eisflächen bislang nicht verboten gewesen, erläutert Gerd Paulus vom Wasserschutzpolizeiposten Waldeck. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und die Ordnungshüter hätten in der Vergangenheit lediglich vor dem Betreten der Eisflächen eindringlich warnen können. Quelle: HNA


112-magazin.de berichtete damals über das Unglück:
Zwei Angler eingebrochen - einer tot (25.02.2010, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 15. November 2012 um 16:52 Uhr
Weitere in dieser Kategorie:
500 Waffen im Landkreis zerstört »